5.4.8.4. Die Jugend und das Alter

In den Zeiten, als der Mensch noch nicht fähig war zu schreiben, haben die Weisen das ganze Wissen und auch die Weisheit der Gesellschaftsgruppen bewahrt. Zu Weisheit gelangte man mit zunehmendem Alter und unabhängig vom Geschlecht. Die Folge einer solchen Organisation war die Tatsache, dass alte Menschen einen hohen gesellschaftlichen Status hatten. Je älter ein Mensch war, desto mehr wurde er geschätzt.

Der Mensch hat die Schrift erfunden und die Weisen wurden allmählich überflüssig. Der Kult des Alters wurde durch den Kult der Jugend ersetzt. Alle wollten plötzlich ewig jung bleiben während die älteren Menschen beiseite geschoben wurden.

Die älteren Menschen werden in der aktuellen Kultur total unterschätzt. Die Firmen ersetzen alte und „unelastische“ Menschen mit jungen und „dynamischen“. Es existiert allerdings auch die Kehrseite dieses Vorgehens. Die intellektuell voll leistungsfähigen Fachkräfte mit der grössten Erfahrung schickt man in Pension Es werden erfahrene und vorsichtige Menschen mit unerfahrenen und unvorsichtigen ersetzt.

Dies ist eine Parallele zu den Ebenen des menschlichen Bewusstseins. Auf der genetische Stufe ist die Entwicklung langsam aber gewissermassen sicher. Auf der Ebene des kollektiven Bewusstseins ist die Entwicklung schnell aber gleichzeitig riskant.

Ein Faktor wurde jedoch in der heutigen gesellschaftlichen Entwicklung vergessen. Die Weisen haben ein Wissen aufbewahrt, welches harmonisiert war. Die jungen Menschen sind nicht fähig das Wissen voll zu harmonisieren. Teilweise wollen sie das Wissen gar nicht harmonisieren. Ihre Aufgabe ist sich der gegebenen Ordnung zu widersetzen. Dies wollen die Prinzipien des Universums. Die neuen Ideen müssen die Alten ersetzen. Die Prinzipien des Universums verlangen aber gleichzeitig, dass diese Ideen wieder harmonisiert werden. Der Kult der Jugend hat aber diesen Faktor ausser Acht gelassen.

Die Weisheit wird aus dem harmonisierten Wissen gebildet. Es ist nicht die Aufgabe der jungen Menschen das Wissen zu harmonisieren. Dies ist die Aufgabe der reifen und älteren Menschen. Der Harmonisierungsfaktor spielt eine fundamentale Rolle in der Entwicklung des Bewusstseins. Die Menschheit hat keine andere Wahl, als sich von dem Kult der Jugend abzulösen und den alten Menschen ihren gesellschaftlichen Status wieder zurückzugeben.