5.4.4. Die Liebe

Die Liebe zwischen den Menschen wird hauptsächlich in Relation zu den Vermehrungsprozessen wahrgenommen. Als ein triviales Beispiel kann hier die Liebe zwischen Mann und Frau oder die Liebe zwischen Mutter und Kind dienen. Diese Mechanismen wurden auf den tieferen Ebenen des menschlichen Bewusstseins entwickelt, um das Bestehen der menschlichen Gattung zu garantieren.

Die Liebe auf den ersten Blick ist der gemeinsame Wille zur Erschaffung von neuem Leben.

Die Liebe auf ersten Blick ist eine Resonanz zwischen zwei Personen, welche bereit sind ein neues Leben zu kreieren. Meistens sind es die ersten Schritte in diesem Prozess und ihre Steuerung erfolgt intuitiv. Zwei Menschen treffen sich zum ersten Mal. Beide sind in der Initiation und suchen intensiv nach der Harmonisierung mit dem potentiellen Partner.

Die Liebe auf den ersten Blick ist eine sehr intensive Harmonisierung. Die Informationen werden ohne Worte ausgetauscht. Geprüft werden alle unsere potentiellen Fähigkeiten. Sind die Individuen kompatibel, dann erfolgt eine intensive Interferenz. Die Entdeckung und die Hoffnung berauschen. Nichts als befruchten.

Die Liebe zwischen Mutter und Kind ist eine Entflammung vom neuem Bewusstsein.

Die Mutter und das Kind harmonieren miteinander intensiv. Sie sind zusammen zu einem Bewusstseinfeld vereinigt. Sie verstehen sich ohne Worte. Die Mutter weiss sofort, was dem Kind fehlt. Dieser Prozess dauert und ist intensiv bis das Bewusstsein des Kindes genügend reif ist, um sich vom Bewusstsein der Mutter zu trennen.

Die Liebe zwischen Mann und Frau ist die Gestaltung von neuem Bewusstsein.

Die Liebe zwischen Man und Frau ist eine Bewusstseinsgemeinschaft in der Kindererziehung. Der Mann und die Frau bilden ein Bewusstseinsfeld, welches als Ziel die Gestaltung von neuen Bewusstseinen hat. Diese Liebe kann sich zur Liebe zwischen den Menschen entwickeln.

Die Liebe zwischen den Menschen ist der Keim des menschlichen kollektiven Bewusstseins.

Die Liebe zwischen den Menschen ist nichts anderes als der Wille mit einem anderen Menschen zu harmonieren. Dieser Wille ist asexuell. Durch die gemeinsamen Erlebnisse erfolgt eine Abstimmung der gemeinsamen Frequenzen. Es folgt eine gewisse Art von Abgängigkeit. Die Harmonisierung mit dem Partner gibt das Gefühl der Erfüllung. Das Fehlen von Harmonisierung verursacht das Gefühl von Leere.

Man kann einfach feststellen, dass die ganze Entwicklung der menschlichen Gattung von der Liebe angetrieben wird. Für die Entwicklung des kollektiven Bewusstseins, ist die Entwicklung des einzelnen Menschen in der „bewussten” Phase notwendig. Notwendig ist somit die Harmonisierung zwischen den Eltern und den Kindern. Notwendig ist auch die Harmonisierung zwischen den Eltern. Die Liebe ist unersetzbar für die Entwicklung der menschlichen Gattung.

Die wahre Liebe ist aber noch etwas mehr. Es ist die Harmonisierungsfähigkeit über den Vermehrungsprozess hinaus. Solche Harmonisierung erlaubt die gemeinsame Grundlage in jedem anderen Wesen wahrzunehmen. Sie erlaubt ein Teil von sich selbst in einem anderen Menschen zu sehen. Sie erlaubt die Tatsache wahrzunehmen, dass wir alle mit einer Welle verbunden sind, welche uns gegenseitig durchgedrängt. Diese Welle hat eine physikalische Dimension. Es ist das übereinstimmende Bewusstseinsfeld.

Die fehlende Liebe betrachten wir als die Leere. Es gibt niemanden, mit dem wir kommunizieren können. Es geht dabei nicht nur um die verbale Kommunikation. Das Bewusstseinsfeld, welches uns umgibt, benötigt Resonanz. Wenn diese Resonanz nicht vorhanden ist, empfinden wir Leere.

Das Problem liegt darin, dass wir keinen „Bewusstseinssinn“ besitzen, um einen solchen Effekt direkt zu empfinden. Unsere Sinne sind nicht dazu fähig es wahrzunehmen. Es bleibt uns nur ein indirektes Empfinden. Harmonieren wir, dann fühlen wir uns geliebt und notwendig. Harmonieren wir nicht, dann fühlen wir uns nicht geliebt und nicht notwendig. Wir fühlen uns einsam.

Die wahre Liebe ist die Liebe im Sinne des Universums.

Jede Liebe basiert auf ein und demselben Mechanismus. Es ist die Harmonisierung der verschiedenen Bewusstseine. Die wahre Liebe ist die Fähigkeit mit allem Lebendigen, das uns umgibt zu harmonieren. Dem Mensch fehlen andere Menschen nicht, wenn er mit jedem Mensch harmonieren kann. Der Mensch fühlt sich nicht einsam, wenn er daneben das ganze Universum spüren kann. Die wahre Liebe hebt die Tatsache hervor, dass wir ein Teil des Universums sind. Die wahre Liebe ermöglich es, das Universum zu verstehen.