4.8. Die Weisheit

Die Weisheit ist die aktuell möglichst beste Realisierung der Realitätsnachbildung.

Die Weisheit wird von den harmonisierten Ideen des aktuell erreichbaren Wissens gebildet. Das Wissen selbst ist keine Weisheit, weil das Wissen nicht kohärent bleiben muss. Das Erreichen der Weisheit braucht Zeit und systematische Harmonisierung des Wissens, so dass dieses Wissen zu einer gewissen Art der Realitätsbetrachtung wird. Die Weisheit wird erreicht durch das Beherrschen und das Aktivieren eines möglichst adäquaten Realitätsbildes.

Der Prozess des Verstehens der Realität besteht aus losem Kreieren von Ideen und aus dem Zusammenfügen der Ideen zur aktiven Gesamtheit. Dieser Prozess hat einen zeitlichen Charakter, weil die Ideen sich gegenseitig koordinieren müssen. Es ist ein aktiver Prozess und dieser verlangt nach ständiger Aufrechterhaltung der Ideen. Dieser Prozess ist dem Zusammenlegen von Puzzleteilen ähnlicher als dem Bauen eines Hauses. Man muss hier nicht unbedingt mit den Fundamenten beginnen. Der Prozess selbst ist um einiges wichtiger als seine Hierarchie. Die Fähigkeit neue Ideen zu kreieren und zu harmonieren, wie auch die alten Ideen zu löschen, ist also die Basis des Verstehens der Realität und ist auch die grundlegende Eigenschaft des Bewusstseins. Die Antriebskraft dieses Prozesses ist der Wille die Realität zu verstehen, also das Prinzip des steigenden Bewusstseins. Diese Kraft wird durch die Frage ausgedrückt.

Die Frage ist ein Schlüssel zur Weisheit.

Das Aufrechterhalten einer Frage ist eine Antriebskraft des Ideenkreierungsprozesses. Die Idee ist nichts anderes als ein Versuch eine Frage zu beantworten. Jedoch erst der Harmonisierungsprozess bedingt die Akzeptanz dieser Antwort als einen kohärenten Teil des Bewusstseins.

Die Weisheit ist nicht absolut, weil das Wissen ständig erweitert wird. Nur das Selbstbewusstsein des Universums kann absolut sein. Die Weisheit ist allerdings der einfachste Weg zu diesem Ziel.

Die Weisheit ist andererseits auch die Suche nach dem Optimum im multidimensionalen Raum des Bewusstseins.

Das Einzelbewusstsein kann die Konflikte des Bewusstseins durch die Anwendung der Prinzipien des Universums verschärfen. Die Weisheit ist eine Anwendung der Prinzipien des Universums unter Berücksichtigung der Multidimensionalität des Bewusstseins. Die Multidimensionalität des Bewusstseins ist einerseits seine hierarchische Struktur, andrerseits seine parallele Entwicklung.

Das Einzelbewusstsein will einerseits seine Integrität bewahren, andrerseits muss es die Tatsache der multidimensionalen Struktur des Bewusstseins berücksichtigen. Die Suche nach dem dazwischenliegenden Gleichgewicht bestimmt die Weisheit.

Die Sorge um ausschliesslich persönliche Interessen ist die Dummheit.