3.6.1. Das Ich

Das kollektive Bewusstsein bildet das Ich. Das Bedürfnis das Ich zu bilden ergibt sich aus der Notwendigkeit der Koordination des Handelns der Einzelbewusstseine.

Das Ich ist ein Teil der Vibrationszentren des kollektiven Bewusstseins, welcher die Verantwortung für die Koordination des Handelns der anderen Vibrationszentren dieses Bewusstseins tragen.

Wenn das Ich nicht alle Vibrationszentren koordinieren kann, dann bildet das kollektive Bewusstsein das „Sub-Ich“. Somit hat das Ich eine hierarchische Struktur. Das Ich koordiniert alle „Sub-Ich“.

Man sollte dabei klar zwischen der Bewusstseinshierarchie und der Ich-Hierarchie unterscheiden.

Die Ich-Hierarchie des kollektiven Bewusstseins markiert den Weg, entlang welchem das Handeln der Einzelbewusstseine des gegebenen kollektiven Bewusstseins koordiniert wird.

Die Notwendigkeit der Entstehung des Ichs ist durch die Notwendigkeit der Kommunikation zwischen dem kollektiven Bewusstsein und den Einzelbewusstseine bedingt. Je schwächer die Harmonisierung des kollektiven Bewusstseins ist, desto stärker ist die Auswirkung des Ichs auf die anderen Einzelbewusstseine.

Analysieren wir zwei möglichen Varianten: das Orakel und das kollektive Selbstbewusstsein.

Das Orakel ist ein Einzelbewusstsein, welches imstande ist mit den kollektiven Bewusstseinen zu kommunizieren, die Intentionen des kollektiven Bewusstseins wahrzunehmen und in der Funktion des Ichs diese Intentionen den anderen Einzelbewusstseinen zu übermitteln.

Im Zustand des kollektiven Selbstbewusstseins erstreckt sich das „Ich“ auf alle Einzelbewusstseine.

Alle Einzelbewusstseine sind fähig gleich intensiv mit dem kollektiven Bewusstsein zu kommunizieren. In diesem Zustand stellt das kollektive Bewusstsein nur ein „Ich“ dar und kommuniziert mit allen seinen Einzelbewusstseinen gleich intensiv.

Das kollektive Selbstbewusstsein auf der Ebene des kollektiven Bewusstseins bildet das Einzelselbstbewusstsein.

Theoretisch können alle möglichen Zwischenzustände der „Ich”- Repräsentation existieren. In Praxis bedeutet es, dass die Einzelbewusstseine auf verschiedene Arten die Absichten des kollektiven Bewusstseins ablesen und dadurch alle möglichen Konflikte generieren .

Die Ich-Hierarchie ist für die Koordination der Handlungen des Einzelbewusstseins verantwortlich und zwar so, dass das Prinzip des steigenden Bewusstseins erfüllt bleibt. Wird diese Bedingung nicht erfüllt, dann wird die Ich-Hierarchie zerfallen. Als Konsequenz davon wird das kollektive Bewusstsein eine neue Ich-Hierarchie aufbauen oder es wird ebenso zerfallen. Der Kreierungsprozess der neuen Ich-Hierarchie stellt wieder ein Konfliktfeld dar. Es sind meistens die Konflikte zwischen den neuen und den alten Ich-Strukturen. Dieser Konflikt kann auch dazu führen, dass das kollektive Bewusstsein zerfällt.