3.4.3. Entwicklung des Bewusstseins

Jedes Einzelbewusstsein unterliegt dem Prinzip des steigenden Bewusstseins. Das Ziel der Bewusstseinsentwicklung ist das Verständnis des Universums und die Kreierung der entsprechenden Zusammenstellung von Ideen. Das Bewusstsein benötigt die Träger, die Vibrationsmedien sowie die Vibrationsquellen. Diese Tatsache zwingt jedem Einzelbewusstsein gewisse Beschränkungen auf.

Das Einzelbewusstsein kann die Barrieren, welche sich aus der Begrenzung der Trägerfähigkeiten ergeben, nicht überwinden. Aus diesem Grund unterliegt die Entwicklung jedes Einzelbewusstseins der Sättigung. Diese Sättigung bedeutet aber nicht das Erreichen des Selbstbewusstseins des Universums.

Aus der Begrenzung des Einzelbewusstseins folgt, dass dieses Bewusstsein nicht imstande ist die Ziele, welche sich aus den Prinzipien des Universums ergeben, zu realisieren.

Die Steigung des Einzelbewusstseins ist also kein primäres Ziel. Um das Prinzip des steigenden Bewusstseins des Universums zu erfüllen muss das Einzelbewusstsein der Erneuerung unterliegen. Dieser Prozess ist dank der Bewusstseinshierarchie möglich. Die Aufgabe der Bewusstseinshierarchie ist also unter anderem die Erneuerung des Einzelbewusstseins.

Der Erneuerungsprozess des Einzelbewusstseins besteht aus dem Zerfall und der Neukreierung. Vor dem Zerfall übergibt das Einzelbewusstsein seine Ideen der Bewusstseinshierarchie. Das neukreierte Einzelbewusstsein beginnt den Entwicklungszyklus von den aktuell harmonisierten Ideen, welche in der Bewusstseinshierarchie aufbewahrt werden.