2.4.1. Das kollektive Modell

In diesem Modell wird die Gen-Information des einzelnen Wesens (der Königin) bereichert. Dieses Modell lässt zu, dass die Gen-Information ohne einen Vermehrungsprozess vergrössert wird.

Theoretisch ist jedes Wesen in der Lage eine neue Idee in den genetischen Code zu übertragen. Dieser Prozess bereichert den genetischen Code um neue Informationen. Jedoch, damit dieser Code nicht mit jeder zufälligen Erfahrung des Einzelwesens überladen wird, existiert eine Barriere. Diese ist zu überwinden, bevor der genetische Code modifiziert wird. Das Einzelwesen ist nicht fähig entsprechende Stärke des Informationsfeldes zu erzeugen. Solche Stärke kann nur das kollektive Bewusstsein erzeugen. In anderen Worten, nur Ideen, welche mit dem kollektiven Bewusstsein verstärkt werden, können den genetischen Code bereichern.

Das kollektive Modell soll man als ein Modell betrachten, welches die genetische Information bereichert. Das kollektive Bewusstsein muss zuerst eine neue Idee kreieren. Diese Idee muss dann genügend stabil sein um so entsprechend verstärkt werden zu können, damit die zur Überwindung der Gen-Barriere erforderliche Stärke erreicht wird.