1. Einführung

Dieses Buch hat einen pseudowissenschaftlichen Charakter. Sollte es ein wissenschaftliches Buch werden, hätte ich nicht gewagt zu schreiben, was ich geschrieben habe und somit wäre dieses Buch nie entstanden. Alle hier aufgeführten Theorien sind somit als reine Spekulation zu betrachten.

Es existiert immer ein Risiko, dass jemand diese Theorien zu seriös auffassen wird. Es sollte also für jedermann klar sein, dass dies nicht ein Ziel dieses Buches ist.

Das Ziel dieses Buches ist zum Nachdenken zu ermutigen. Alles fängt beim Denken an. Das Denken ist für den Menschen ein natürlicher Prozess. Man kann aber dem Menschen abgewöhnen zu denken, indem man dem Menschen die fertigen Rezepte für das Leben einprogrammiert. Um dieses Monopol rivalisieren sowohl die Religionen wie die Einkaufscenter.

Ich bin sehr oft mit folgenden Argumenten konfrontiert: Ein Autorität hat dies oder jenes festgestellt. Ab diesem Punkt wird die Diskussion unterbrochen. Oder: In der Heiligen Schrift steht geschrieben … Ende der Diskussion!

Gleichzeitig kann jeder sehen, dass unsere Lebensprinzipien auf wackligem Boden stehen.

Alle wollen den Weltfrieden und um den Frieden zu sichern, haben sie Atombomben gebaut oder möchten eine bauen.

In der Demokratie herrscht Gleichberechtigung. Gleichzeitig aber werden die Reichen reicher und die Armen ärmer.

Die Politiker lügen unverfroren. Trotzdem steigt deren Popularität. Denn hier entscheidet nicht die Wahrheit, sondern das Geld, welches in die Werbung investiert wird.

Drei monotheistische Religionen, welche an den gleichen Gott glauben, bekämpfen sich gegenseitig.

Die Terroristen sprengen im Namen Gottes Hunderte von Menschen in die Luft. Als Belohnung soll ihnen das ewige Leben im Paradies winken.

Die reichen Länder beuten die armen Länder aus.

In Afrika herrscht Hunger und Terror. Die Menschen sterben dort an AIDS. Europa, welches Afrika kolonisiert hat, fühlt sich dafür nicht verantwortlich.

Die Hälfte der Welt will in ein besseres Land flüchten.

Die Börse geht mal nach oben, mal nach unten. Die Naiven bezahlen, die Spekulanten bereichen sich und werden als Beispiel für Tüchtigkeit zitiert.

Es ist wichtiger eine neue Strasse zu bauen, als ein kostbares Ökosystem zu schützen.

Genug. Sonnst wird man noch verrückt.

Ich habe mich entschieden das alles von einer anderen Seite als totale Negation oder blindes Glauben zu betrachten. Wenn die Grundlagen so labil sind, wieso nicht neue konstruieren, anstatt sich krampfhaft an den alten festzuhalten.

Ich habe mich entschieden von der Annahme auszugehen, dass es in allem einen tiefer gelegenen Sinn gibt, dass in diesem ganzen Chaos eine verbogene Ordnung herrscht und dass es unsere Aufgabe ist diesen Sinn zu entdecken und ans Licht zu holen.

Ich habe mich auf den Weg gemacht um es zu suchen.

Wenn aber irgend jemandem die Erklärung genügt, dass Gott für jeden einen Plan hat, und dass es genügt, nach den Regeln, welche man in der Kirche und in der Familie gelernt hat, zu handeln, dann gibt es für ihn keinen Grund mehr dieses Buch weiter zu lesen.

Mir reichen solche Erklärungen leider nicht mehr. Nicht, wenn man solche schreiende Widersprüche sieht.